Foto: Wikipedia

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

seit 2015 beschäftigt uns die Thüringer Landesregierung aus Linken, SPD und Grünen mit einer Gebietsreform. Immer wieder gab es neue Szenarien und Wellen, die kaum ein Bürger verstehen kann. Nach dem Scheitern des Vorschaltgesetztes schien Ruhe in Sachen Gebietsreform einzuziehen. Viele lehnten sich im Ruhme zurück und schauten wenig nach dem Thema, was eigentlich ja nicht mehr notwendig war. In weiteren Gesetzen schlug die Thüringer Landesregierung neue Wege ein und setzte nun auf eine gekaufte Freiwilligkeit. Mit viel Geld, was man in der Infrastruktur viel besser gebrauchen könnte wurden nun viele Gemeinden freiwillig zusammengeführt. Es folgte ein weiteres Gesetz und wieder Geldversprechen. Der nun eingeschlagene Weg der Regierung auf diese Freiwilligkeit zu setzen, scheint im Land angekommen, oder…?

Die Mitgliedsgemeinden der Verwaltungsgemeinschaft Mellingen haben nun eine Entscheidung für die Zukunft getroffen. Auch wir sehen Chancen in einer freiwillig erarbeiteten neuen Landgemeinde. Dafür bedarf es vieler Gesprächsrunden gemeinsam und miteinander. Es ist das gute Fundament was ein Haus trägt und für uns ist die nun eingesetzte Arbeitsgruppe der Beginn einer neuen Planungsphase, die in den kommenden Jahren auch ihren Abschluss bzw. Zusammenschluss in der Landgemeinde finden soll. In der AG Landgemeinde fügen die Bürgermeister gemeinsam mit der Verwaltung nun Stück für Stück zusammen, was an Inhalt notwendig ist. Wir sind froh, dass dieses Instrument jetzt die Arbeit aufnehmen kann, denn eine Weiterentwicklung kann nur gelingen, wenn alle Rahmenbedingungen abgearbeitet wurden. Die Treffen sollen in regelmäßigen kurzen überschaubaren Abständen stattfinden. Damit man alle Gemeinde mitnimmt, ist geplant in allen Orten der VG Mellingen diese Beratungen durchzuführen, um immer nah mit der Gemeinde und ihren Bürgern ins Gespräch zu kommen. 

Bleibt zu hoffen, dass der heutige Tatendrang für das Projekt von Bestand ist und genügend Ideen entwickeln kann. Für Ihre Mitarbeit und Hinweise sind wir offen und freuen uns auf konstruktive Anregungen.

Ihr Eberhard Hildebrandt