Begründung zur 2.ÄnderungsVO der 6. QVO

Begründung zur 2.ÄnderungsVO der 6. QVO