Wir starten ein Projekt

SoLokal Mellingen

Das Informationsportal für die Gemeinde. Hier können alle Vereine mitmachen und Beiträger erstellen, Veranstaltungen bewerben und vieles mehr.

Weitere Informationen folgen im Amtsblatt und auf unserer Homepage.

Hier ist die Information zum herunterladen: Infobroschüre Solokal Mellingen

Hochwassergefahr und Unwetter für das Wochenende vom 31.5.24 bis 2.6.24

Liebe Einwohnerinnen und Einwohner,

der Deutsche Wetterdienst warnt vor schweren Gewittern mit Unwetterpotential und langanhaltenden Regen.

Den Pegelstand der Ilm in Mellingen finden Sie immer unter: Hochwassernachrichtenzentrale 3.0 (thueringen.de)

Wir haben mit unserer Feuerwehr bereits am Donnerstag vorgesorgt und es wurden zudem Sandsäcke gefüllt, die Sie bei Bedarf über die Feuerwehr Mellingen bekommen können. Die Rufnummer der Gemeinde ist jederzeit erreichbar. Zudem können Sie bei steigenden Pegelwerten auch im Gerätehaus der Feuerwehr unter 80420 anrufen.

Ich drücke uns allen die Daumen, dass die besseren Prognosen eintreffen und wir zwar nicht ganz trocken aber ohne ein Großereignis bleiben.

Wetterlage laut DWD: Im Einflussbereich eines Tiefdruckgebietes über der Nordsee bestimmt feuchte und mäßig warme Luft das Wetter in Thüringen.

Meteorologische Situation:

Ab der Nacht zum Samstag von Süden aufziehende langanhaltende

Niederschläge, teils gewittrig durchsetzt bzw. verstärkt. Bis in die

Nacht zum Sonntag andauernd. Dabei unwetterartige Mengen zwischen 50

und 120 l/qm, lokal bis 150 l/qm in 36 h möglich mit Schwerpunkt über Ost-, Mitte- und Südthüringen.

Auch am Sonntag weiter anhaltende Niederschläge mit bis zu 20 l/qm in 24 h möglich.

Lokal Unwettergefahr!

Hydrologische Situation:

Die Wasserführung bewegt sich derzeit im Bereich des langjährigen Mittelwassers. Durch die vorhergesagten ergiebigen Niederschläge innerhalb kurzer Zeit werden die Abflüsse ab Samstag deutlich ansteigen. Mit dem Überschreiten von teils hohen Hochwassermeldestufen muss gerechnet werden.

Bei einer Verschärfung der Situation wird eine Hochwasserinformation innerhalb der o.g. Gültigkeit herausgegeben.
Sofern dies nicht erforderlich wird, erfolgt keine Entwarnung bzw. Schlussmeldung.

Für weitere Informationen nutzen Sie bitte auch den Videotext des MDR auf den Tafeln 535/536 sowie die Darstellung der aktuellen Messwerte (Wasserstand, Durchfluss) im Internetangebot der Hochwassernachrichtenzentrale Thüringen unter https://tlubn.thueringen.de/hw.

gez.: Der Leiter der HNZ Thüringen
(Diese Hochwasserwarnung wurde maschinell erstellt.)

Hochwasserlage ab Samstag erwartet

Wetterlage laut DWD:
Ein von Oberitalien nach Polen ziehendes Tief beeinflusst am Wochenende Thüringen. Dabei gelangt sehr feuchte, niederschlagsreiche Luft in den Freistaat.
Ab Freitagabend bis zum Samstagmittag länger anhaltender Regen, teils gewittrig durchsetzt. Dadurch um 30 l/qm in 12 bis 18 Stunden. Ab Samstagmittag bis in die Nacht
zum Sonntag gebietsweise Gewitter mit teils heftigem Starkregen zwischen 20 und 40 l/qm in einer Stunde. Bei wiederholt über die gleichen Orte ziehenden Gewittern
sind eng begrenzt zusammengefasst dort Regenmengen um 80 l/qm innerhalb weniger Stunden möglich.

Die Wasserführung bewegt sich thüringenweit derzeit im Bereich des mehrjährigen Mittelwassers. Durch die vorhergesagten ergiebigen Niederschläge innerhalb kurzer Zeit werden die Abflüsse ab Samstag deutlich ansteigen.
Dies betrifft derzeit vor allem die Einzugsgebiete im Bereich des nördlichen Thüringer Waldes und Schiefergebirges.
Mit dem Überschreiten von teils hohen Hochwassermeldestufen ist zu rechnen.

Hinweis Blaue Tonne – Papier

Bitte beachten Sie, dass die blaue Tonne am Donnerstag, den 30.05.2024 geleert wird. Bitte stellen Sie ihre blaue Tonne rechtzeitig raus.

Danke

Wahlperiode 2019 bis 2024

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Jahr sind am 26. Mai Kommunalwahlen. An diesem Tag werden Gemeinderat, Kreistag und Landrätin neu gewählt. Bitte nutzen Sie Ihre Möglichkeiten und gehen wählen oder machen Briefwahl. Ich möchte gern allen Gemeinderäten der letzten Wahlperiode danken. Das sind im Einzelnen: Mein Stellvertreter Silvio Kurtze, der Vorsitzende des Gemeinderates Ralf Seeck, den beiden Frauen Birgit Hochbach und Annika Hopfe, Hartmut und Tim Heyer, Oliver Henze, Jens Rast, Christian Dulla, Michael Gedig, Hartmut Käßler und Dirk Birnschein. Alle haben sehr fleißig und mit Hingabe für unseren Ort gearbeitet. Dafür gebührt Euch allen großer Dank. Mit dem Ende der Wahlperiode verabschiedet sich Jens Rast aus unseren Reihen. Seine berufliche Tätigkeit als Selbstständiger Handwerker machte es ihm nie leicht und künftig ist diese Arbeit durch den Fachkräftemangel noch intensiver. Ich möchte Jens ganz besonders danken und auch an sein immerwährendes ehrenamtliches Engagement ob bei der Gemeinde, beim MFC e.V. oder auch im Sportverein. Jens ist immer da, unterstützt und macht mit. Die anderen Gemeinderatsmitglieder möchten sich alle noch einmal zur Wahl stellen. Nun aber der Rückblick der letzten 5 Jahre kommunale Arbeit in Mellingen. Was haben wir geschafft? Welches war besondere Momente und wo braucht es weiterhin viel Fleiß und Einsatzbereitschaft. Geschafft haben wir: 2019 wurde am Eingang der Alten Schule ein Vordach angebaut und die Sanierung des Gymnasiums begann. Die Bauarbeiten in der Taubacher Straße mit Nebenanlagen und Leitungsbau wurden erledigt. Der sich anschließende Gehweg zwischen Mellingen und Taubach entstand. Dabei wurde eine große Lücke geschlossen und ein langer Wunsch nach diesem Weg erfüllt. Die Brücke zur VG Mellingen wurde vollständig erneuert und wir drückten gemeinsam am 11.11.2019 die Spaten in den Boden für den Neubau unserer Mehrzweckhalle. Unser Mitarbeiter “Möhre” ging in Ruhestand und wir durften wieder viel Kultur und Feste in den Vereinen erleben und feiern. 2020 ein merkwürdiges Jahr mit Pandemie und vielen Veränderungen. Wir begannen am 30.3.2020 den Bau der Mehrzweckhalle. Wir stellten einen neuen Mitarbeiter als Gärtner ein und hängten viele neue Blumenkästen an Straßenlaternen im Ort. Der Landkreis baute den ersten Abschnitt der Thüringer Städtekette vom Hammerstedter Weg bis nach Lehnstedt. Unser Mitbürger Manfred Spieß wurde mit dem Heimatpreis für sein Lebenswerk geehrt und die Firma Layertec baute ein neues Werk an den Standort der ehemaligen Verkaufsstelle des Nahkauf. Damit wurde die Infrastruktur weiter ausgebaut und neue Arbeitsplätze geschaffen. Wir kauften eine Drehleiter für die Feuerwehr, welche die Einsatzkraft von nun an verstärkte. 2021 Wir schafften wir für die Feuerwehr neue Atemschutztechnik an. Wir bauten einen Gehweg in der Straße Am Orte. Wir bauten weiter an der Mehrzweckhalle und konnten zusätzlich wichtige Planungen für den Ortsteil Köttendorf vornehmen und dann später auch umsetzen. Ebenfalls mit Fördermitteln bauten wir die Außenanlagen an der Halle und schöpften mit zusätzlich bereitgestellten Fördermitteln die Möglichkeiten aus sämtlichen Stühlen, Tische und Transportgegenstände für unsere Halle zu kaufen. 2022 Kauften wir für die Feuerwehr einen neuen MTW, der alte war schon schwer in die Jahre gekommen. Zudem gab es neue Helme, die wir mit einer Förderung es Freistaates Thüringen anschaffen konnten. Die Mehrzweckhalle wurde samt Außenanlagen fertiggestellt. Wir planten und bauten einen neuen Parkplatz hinter der Kirche. Wir planten und begannen mit dem Bau in Köttendorf. Hier der Ortskern. Zusätzlich wurde die Straße in Köttendorf geplant und dann 2023 umgesetzt. In der Magdalaler Straße kam eine Wandverkleidung der unansehnlichen Mauer und ein Anstrich an das dortige Geländer. Die Abrundung der Verschönerung dieses Straßenabschnittes wurden dann mit Blumenkästen erzielt. Diese zieren zu den schon vorhandenen Kästen an den Laternen im Ort auch die dortige Straße. Die Fassaden an den Wohnblöcken in der Bahnhofstraße wurden gestrichen und sahen gleich wieder ansehnlicher aus. 2023 die letzte Straße komplett saniert zu haben. Hier war es die Dorfstraße in Köttendorf. Der Ortskern wurde mit fleißiger Unterstützung der Bürger in Köttendorf fertiggestellt. Ein integriertes Stadtentwicklungskonzept wurde erarbeitet und an den Wohnblock Bahnhofstraße 4-6 kamen neue Balkone an die Sonnenseite, die gleichzeitig mit Solarstromanlagen versehen wurden. Der Zugang zur Weimarischen Straße 17 wurde neu angelegt und die Arztpraxis wurde ebenfalls in kleinen Abschnitten besser und offener umgebaut. Der Beschluss künftig das Abwasser über den dortigen Verband zu entsorgen war ein wichtiger Beschluss in die Zukunft. Die Feuerwehr bekam neue Einsatzkleidung, die lange auf sich warten ließ, aber alle Erwartungen vollständig erfüllte. Wiederum half hier die Zuwendung des Freistaates für die Feuerwehr. 2024 ist derzeit ja gerade mal im ersten Drittel, aber so einige Planungen und Anstrengungen haben wir schon gemeistert. Das ISEK wurde beschlossen, ein zu erarbeitender Flächennutzungsplan wurde vergeben und Planungen für Sportgerätepark, Skaterpark und Sportplatzumbau wurden ebenfalls an die Fachleute vergeben. In der Wahlperiode von 2019 bis Mitte 2024 haben wir in Mellingen mehrere Millionen Euro investiert und auch viel Fördermittel abrufen können. Die größte Maßnahme dabei war der Bau der Mehrzweckhalle. Wir können stolz darauf sein und wir sind auch gut aufgestellt und vorbereitet. Die künftigen Projekte mit dem Solarpark 1 und der Agri PV Anlage bringen zusätzliche Einnahmen, die in wirtschaftlich schweren Zeiten auch gebraucht werden. Dem Gemeinderat gilt mein großer Dank für die Arbeit im Ehrenamt und die Verwirklichung vieler Ideen und Projekte. Wir können für uns sagen, dass wir ein gutes Team waren und auch künftig sein wollen. In Mellingen dauern Projekte nicht so lange bis sie keiner mehr kennt, sondern hier wird für das bessere Leben vor Ort investiert damit wir zufriedene Bürgerinnen und Bürger vor Ort haben. Gehen Sie am 26. Mai wählen. Unterstützen Sie unsere Arbeit vor Ort und stellen sie auch die richtigen Weichen für eine gute und konstruktive Arbeit im Landkreis, denn auch hier sind wichtige Fragen zu klären, die mit einem gesicherten Schulstandort und dem funktionierenden ÖPNV sowie vielen weiteren kleineren und größeren Aufgaben zu tun haben. Ein Beispiel dafür ist auch eine geregelte Müllabfuhr verbunden mit Grünschnittentsorgung und dem Sperrmüll. Hier habe ich in den letzten Jahren meine Mitarbeit gut einbringen können und habe aus meiner Sicht für Mellingen und unsere Region eine ganze Menge erreicht, auf das ich persönlich auch stolz bin. Es geht immer nur gemeinsam und in einer Demokratie mit Mehrheiten, aber die wichtigsten Aufgaben zur positiven Entwicklung des Landkreises Weimarer Land tragen wir alle, nur so kann es gelingen die Zukunft zu meistern Mit freundlichen Grüßen Ihr Bürgermeister und Kreistagsmitglied Eberhard Hildebrandt

Auf nach Regensburg

Update 14.04.2024

Der letzte Tag unserer Reise ist nun vorbei. Wir hatten 3 wunderschöne Tage in Regensburg. Hier noch ein paar Eindrücke.

Update 12.4.24 21:10 Uhr

Wir sind nach einer stressfreien Fahrt heute gut angekommen und haben die Walhalla besucht. Erste Bilder sind gemacht. Der Nachmittag und Abend dann in der wunderschönen Altstadt in Regensburg. Tolle Eindrücke und besondere Erlebnisse auf der 2. Mellinger Bürgerreise:

Morgen, am 12.04.2024 startet unsere 2. Bürgerreise aus Mellingen nach Regensburg. Es liegen interessante Tage vor uns und ich werde versuchen mit Bild und Text unsere Reise auf der Homepage zu dokumentieren und sie somit auch teilhaben zu lassen.

Reisedetails

Gemeindereise Mellingen

— Regensburg —

vom 12. bis 14.April 2024

Abfahrtszeiten 12. April 2024:                 08.00 Uhr     Mellingen             

Fahrtdauer:                    ca. 3 -4  Stunden inklusive Zwischenstopps

Busunternehmen:           Kirchner, moderner Fernreisebus                      

Hotel:                             Altstadthotel Arch , Details siehe Anhang

Verpflegung:                   in unserem Verpflegungs-Paket sind Frühstück und                                                          Abendessen bereits inklusive.

12.04.2024

Entspannte Busfahrt ab Mellingen nach Regensburg.

Besichtigung der Walhalla- die Ruhmeshalle über der Donau

Freizeit in der Altstadt , Zeit zum Kaffeetrinken

Check-In im Hotel und gemeinsames Abendessen im urigen Altstadtrestaurant

13.04.2024

Morgendlicher Stadtrundgang mit örtlicher Reiseleitung

Mittags Freizeit für eigene Aktivitäten

Weinverkostung der hiesigen Weine am Nachmittag

Abendessen im Brauhaus am Schloss

14.04.2024

Frühstück und Check-Out

Schiffsfahrt auf der Donau

Heimreise

 Ab hier können Sie dann die Reiseberichte lesen und auch Bilder folgen.

Ortsentwicklungskonzept – ISEK Mellingen

Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept für die Gemeinde Mellingen

Mit der Reform der Städtebauförderung im Jahr 2008 ist eine öffentliche Förderung von Einzelprojekte nicht mehr möglich. Will eine Stadt oder Gemeinde, wie Mellingen, an dem Städtebauförderprogramm teilnehmen, muss sie zwingend ein Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept (ISEK) erarbeiten.

Für die Gemeinde Mellingen wurde zwischen 2022 bis 2024 ein solches Integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept erarbeitet. In diesem werden wesentliche Handlungsschwerpunkte, Maßnahmen und Entwicklungsziele für die gemeindliche Entwicklung in den nächsten 10-15 Jahren festgehalten.

Bei der Aufstellung solcher Konzepte ist das Meinungsbild der Bürgerinnen und Bürger ein zentraler Schlüssel.  Um die Wünsche, Ideen und Anregungen bzw. bestehende Problemstellungen der Bürger zu erfassen, wurde 2022 mittels eines Fragenkatalogs eine Einwohnerbefragung durchgeführt.

Jetzt können wir Ihnen das ISEK für Mellingen präsentieren:

Mikrozensus 2024

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

anbei das offizielle Schreiben für die Verwaltungsgemeinschaft Mellingen. Im Jahr 2024 wird mit einer Erhebung von 1% der Haushalte in Mellingen ein Mikrozensus durchgeführt. Die Auswahl der Haushalte erfolgt dabei repräsentativ. Sie sind dabei verpflichtet die Angaben zu machen.

Der Bau unserer Mehrzweckhalle von Beginn an

Das Video zum Bau und ein kleiner Einblick in das neue Gebäude der Gemeinde Mellingen. Am 07. April 2020 begann die Baumaßnahme und heute steht das neue öffentliche Gebäude da. Mit Dank und Freude werden wir am 22. April die neue Halle dann richtig in Beschlag nehmen. Einige letzte Handgriffe sind immer noch zu erledigen. Von außen eher unscheinbar klein bietet die Halle im Inneren doch guten Platz für unsere Feste und Veranstaltungen.

Schauen Sie doch einmal rein:

Vielen Dank an die Firma Videografie-franke.de, Frau Christian Franke, für die Zusammenstellung der Bauaufnahmen und die Präsentation der Halle.

Wenn Sie mehr sehen möchten dann kommen Sie vorbei und schauen einfach einmal rein. Mit einer großen Bühne und der entsprechenden großen Rückwand haben wir gestern einen Großflächen Beamer getestet und für perfekt geeignet gefunden. Die Projektionsfläche ist mit 5m x 3m perfekt für Kino, Fußballübertragungen und vieles mehr geeignet. So können wir uns schon heute auf die WM in diesem Jahr freuen und auch weitere Veranstaltungen planen.

Danke an die Architektin Frau Ulrike Ludewig aus Weimar, den Fachplanern für technische Ausstattung und natürlich an alle Handwerker für das Ergebnis, welches es nun nach der Corona Pandemie zu beleben gilt.

Dieser Bau war für mich persönlich und auch für unsere Gemeinderäte, die alle ehrenamtlich arbeiten, eine der größten Herausforderungen in der Geschichte des Ortes. Mit einer Investition von etwa 2 Millionen Euro haben wir für uns und kommende Generationen eine Begegnungsstätte geschaffen, die im Umkreis sicher noch viele Geschichten schreiben wird.

Ihr Bürgermeister Eberhard Hildebrandt

Schulstandort, Bildung und Entwicklungschancen

Der Anfang ist gemacht und nun geht es in die Umsetzungsphase, will heißen, dass wir seit 23.02.2023 einen Haushalt im Kreis Weimarer Land haben. Die bereits im Dezember getroffene Eilentscheidung zur Fortentwicklung des Schulstandortes in Mellingen kam noch zur richtigen Zeit und es brachte uns ebenfalls einen Vorlauf von 3 Monaten. Die ersten Pläne zum Umbau am alten Kohlebunker liegen ebenso auf dem Tisch wie die bereits besprochenen Ideen, die das Bauamt im Landratsamt Weimarer Land vorgelegt hatte. Eine Variante hat sich als besser geeignet als die anderen herausgestellt. Der Teilabriss des alten Bunkers und die dortige Aufstellung der neuen 2 Räume lässt uns weitere Entwicklungschancen und Möglichkeiten offen, denn diese Variante ist erweiterungsfähig, was wir aus meiner Sicht künftig auch brauchen. Die neue Chance für unser MINT Zentrum steht genau wie die Möglichkeit der Erweiterung des Gymnasiums als berufsorientiertes Gymnasium auf meinem Zettel. Berufsausbildung mit Abitur fehlt als Bildungsrichtung im Weimarer Land und wir hätten alle Voraussetzungen mit Betrieben und dem gymnasialen Schulstandort.

Die derzeitige Chance sollte jetzt erst einmal so umgesetzt werden, wie der Plan es vorsieht, denn es braucht ja Sicherheit für das kommende Schuljahr, indem wieder viele Jungen und Mädchen nach Mellingen kommen und an unserem Gymnasium lernen wollen. Dabei soll auch das Gefühl gesetzt werden, dass man sich hier auch wohlfühlt und gut aufgehoben ist. Zudem haben wir in der ersten Klasse sehr viele Schulanfänger durch die geburtenstarken Jahrgänge der letzten Jahre. Deshalb finde ich den eingeschlagenen Weg gut und werde in die Umsetzung mit einbezogen.

Damit wir unsere Möglichkeiten auch an anderen Schulstandorten umsetzen können, bedarf es einem Umdenken der mittelgroßen und großen Politik. Ich fordere die Landesregierung auf, die Schulneubauförderung und auch die Förderung für Sanierungen anzupassen. Die Baupreise sind nicht nur durch gestiegene Löhne sondern vor allem durch Materialknappheit, lange Lieferketten und die Abhängigkeit nach Asien sehr stark gestiegen. Es hilft doch niemanden, wenn geplante Bauwerke oder Vollsanierungen wieder in der Schublade verschwinden, weil kein Schulträger die Kosten tragen kann. Daher braucht es hier den Freistaat und auch den Bund, die für unsere Kinder, Jugendlichen und für die Bildung entsprechend mehr Geld einstellen müssen. Das Bildungssystem in Deutschland ist gut aufgestellt, es fehlt nur an modernen Gebäuden, die Energieeffizient sind und in denen man sich auch beim Lernen wohlfühlen kann. Immerhin sind die Schüler und Lehrer dort den ganzen Tag. Die Umschichtung von Mitteln sollte uns auch gelingen, denn das Einsparen von Energie bringt ja in den Folgejahren auch weniger laufende Kosten mit sich. Deshalb heißt es anpacken und nicht länger nur auf Wahlplakaten zu werben. Die Ideen sind doch überall da, es muss nur gemeinsam umgesetzt werden. In den kommenden 5 Jahren müssen wir diesen wichtigen Umstieg schaffen, da ansonsten mehr als nur die Bildung leidet, denn wir können uns womöglich die Kosten für ausreichendes Heizen oder Beleuchten dann nicht mehr leisten. Jede Schule muss zwangsläufig eine Photovoltaikanlage auf das Schuldach bekommen und wir müssen die Raumluft in allen Schulen mit Lüftungsanlagen neuester Generation ausstatten. Lüften und gleichzeitig die Abwärme wieder nutzen muss das dringende Ziel sein. Damit können wir auch künftig sicher und gesund Unterricht in unseren Schulen gewährleisten. Jeder wird sich fragen, wie das bezahlt werden soll… Ich bin mir sicher, wir haben dieses Geld und müssen es nur zielgerichtet und gut überlegt einsetzen. Die Grünen bringen immer die Klimakatastrophe und die Folgen sowie den Ausstieg aus fossilen Brennstoffen auf den Zettel. Klimaneutralität ja, aber wie? Die Veränderungen haben auch wieder negative Begleiterscheinungen, die heute kaum einer kämpft. Es braucht dringende Anpassungen, aber nicht mit der Brechstange und ohne zu Ende gedachte Ideen. Der Anfang ist wie geschrieben sehr einfach und wäre auch relativ schnell überall umsetzbar. Von den Dächern holen wir fast überall ca. 25 Kw/pic an Leistung und können den Verbrauch in der Schule auf nahe Null absenken. Den Energieüberschuss am Nachmittag müssen wir mit klugen Überlegungen in Speichersysteme für Strom und Heizung packen, dann passt das auch künftig.

Wir brauchen Ideen und sind auch für alle Mitstreiter und Gedanken offen, damit wir gemeinsam gesundes Lernen mit niedrigen Kosten anbieten können.

Ihr Bürgermeister Eberhard Hildebrandt

Blinde Zerstörung

zum wiederholten Male müssen wir am Morgen feststellen, dass wieder ein Mülleimer im öffentlichen Bereich zerstört oder ohne Sinn und Verstand abgetreten wird

Kosten dafür belasten uns meist mit etwa 500 Euro. Ich verstehe nicht, was der Eimer den Menschen getan hat oder was und warum er stört. Das geht nicht so weiter. Daher die Bitte an alle aufzupassen oder auch mal aus dem Fenster zu schauen. Die Ereignisse treten immer am Abend zwischen 18 und 22 Uhr auf.

Sie können alles vertrauensvoll an mich senden. Ich möchte den oder diejenigen gern zur Rede stellen und wissen warum sie das zun.

Herzlichen Dank.

Eberhard Hildebrandt

Sammelstandorte in Mellingen

Umsetzung der Glasentsorgungsplätze, Altkeidercontainer und Kleingerätecontainer

Ab März 2024 werden 2 Entsorgungsplätze um verlegt. Das betrifft den Platz in der Brauhausstraße mit Glas, Altkleider und Kleingeräte Entsorgung.

Diese Container stehen nun künftig an der Werkstatt des Mellinger Bauhofes, An der Malzdarre 1, hier an der Stirnseite zur Ilm. Koordinaten: https://maps.app.goo.gl/3u2oeyM3GZyGifuN7

Einen weiteren Standplatz möchten wir ebenfalls versetzen und bitten um Beachtung. In der Straße Am Orte werden alle vorhandenen Container ins Gewerbegebiet Süd verlegt und stehen künftig in der Hopfenbergstraße. Das ist aus Richtung Mellingen kommend an der Aral Tankstelle links die Straße in Richtung Feininger Turm.

Koordinaten: https://maps.app.goo.gl/e21rmMfi29JLhjBr6

Wir erhoffen uns vom Umstellen, dass es weniger Belästigungen für die Anwohner gibt und auch die Flächen im Ortskern dadurch sauberer werden.

Wir sind uns sicher, dass alle Entsorger Glas, Altkleider und Kleingeräte mit dem Auto zur Entsorgung bringen und dadurch keine Probleme entstehen.

Wir bitten daher um Verständnis, dass der eine oder andere nun einen weiteren Weg zu den Containerplätzen hat, sind uns aber sicher und gewiss, das Richtige getan zu haben.